Dienstag, 12 Dezember 2017 08:40

Gründerwettbewerb: Gewinner der zweiten Runde

geschrieben von 
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Gewinner-Ponyreitschulen stellen sich bei Auftaktveranstaltung vor.

Die Gewinner der zweiten Runde des Gründerwettbewerbs für Ponyreitschulen, den die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) in Kooperation mit dem Verein Pferde für unsere Kinder ausrichtet, haben sich am Wochenende bei einer Auftaktveranstaltung auf Gut Havichhorst in Münster vorgestellt. In feierlichem Rahmen gaben die Gewinner der ersten Runde ihren Nachfolgern noch Tipps mit auf den Weg.

„Ich freue mich sehr, dass sie heute hierher gefunden haben. Die FN hat sich bemüht, diesen Wettbewerb anzustoßen, denn es ist ungeheuer wichtig, Möglichkeiten zum Reiten für kleine Kinder zu schaffen. Und genau das tun sie alle“, sagte Gisela Hinnemann, FN-Präsidiumsmitglied für den Bereich Breitensport und Mitglied der Gründerwettbewerbs-Jury, zur Begrüßung. „Ich habe selbst mit meiner Reiterei auf einem Ponyhof angefangen. Meine Liebe zum Pferd wurde dort geweckt“, erzählte sie und gab den Gewinnern noch einen Rat mit auf den Weg: „Tauschen sie sich aus, vernetzen sie sich. Davon können sie nur profitieren.“ Denn auch wenn die zehn Gewinner aus allen Ecken Deutschlands kommen, so eint sie ein Ziel: Sie alle wollen mit ihren Ponyreitschulen das Reitangebot für kleine Kinder in der Bundesrepublik vergrößern. Damit das auch zum erfolgreichen Geschäftsmodell wird, erhalten sie individuelle Beratung über die gesamte Projektlaufzeit von einem Jahr, eine finanzielle Förderung von 5.000 Euro sowie Sachleistungen der Wettbewerbspartner Derby, Effol, uvex und Waldhausen. Um den Gedanken der Vernetzung voranzutreiben, waren auch die Gewinner der ersten Runde des Gründerwettbewerbs bei der Auftaktveranstaltung ihrer Nachfolger anwesend. Einen Tag zuvor hatten sie in ihrem Abschlussworkshop ihr eigenes Projektjahr aufgearbeitet, die gesammelten Erfahrungen zusammengetragen und Tipps zusammengestellt, um sie an „die Neuen“ weiterzugeben.

Und das sind die zehn Gewinner der zweiten Auflage des Gründerwettbewerbs für Ponyreitschulen (FN) mit ihren Projekten:

Reit- und Fahrverein Loffenau e.V. 1985 (LV Baden-Württemberg), Fjordgestüt Wurzel-Ranch (LV Bayern), Lena's Reitschule (LV Bayern), Reitschule Hippomini (LV Berlin-Brandenburg), Pferdehof Loshausen (LV Hessen), Kinderreitschule Köln (LV Rheinland), Sieferhofer PonyKindergarten (LV Rheinland), Ponyreitschule Anna Thielkes (LV Westfalen) und  Voltigierzentrum im Sunderholze e.V. (LV Westfalen)

Aus Weser-Ems ist die Reitschule Hasesee vertreten: Mit einem Pferd und zehn Ponys betreibt die gelernte Tierärztin Sandra Diedrichsen seit 2005 die Reitschule am Hasesee in Bramsche bei Osnabrück. Sie ist Trainerin C und Trägerin des Goldenen Reitabzeichens. Derzeit betreuen sie und eine zweite Reitlehrerin etwa 90 Kinder pro Woche, aufgeteilt auf vier Nachmittage und zwei Vormittage. Während der Projektlaufzeit sollen die bestehende Reitschule weiter ausgebaut und neue Angebote für die frühkindliche Förderung sowie Kooperationen mit Schulen und Kindergärten geschaffen werden. Im Rahmen der Erweiterung ist im nächsten Jahr der Bau einer Reithalle geplant.

 

Weitere Informationen zum Gründerwettbewerb für Ponyreitschulen gibt es unter www.pferd-aktuell.de/gruenderwettbewerb.

Gelesen 1549 mal Letzte Änderung am Dienstag, 12 Dezember 2017 08:46
   
© Pferdesportverband Weser-Ems e.V