Stefan Nording

Mittwoch, 29 August 2018 09:08

Negativen Medikationskontrollen

Kalenderveröffentlichung der negativen Medikationskontrollen.

Bei den nachfolgend aufgeführten Pferden wurden bei der Analyse von Medikationskontrollen weder Dopingsubstanzen, noch verbotene Substanzen, gem. Listen der Anhänge I bis III der Anti-Doping- und Medikamentenkontroll-Regeln (ADMR), festgestellt.

Warendorf, den 28.08.2018

Deutsche Reiterliche Vereinigung

-Abteilung Veterinärmedizin -

 

 Liste 

Dienstag, 28 August 2018 12:35

Trainingstag beim RUFV Dörpen

Am Freitag, den 07. September 2018, ab 16.00 Uhr, findet in Dörpen ein Trainingstag auf einem Teil der Vielseitigkeitsstrecke des RuF Dörpen u. Umgebung unter der Leitung von Alois Schmitz statt. Kosten für Reiter/innen 15,00€ je Start.

Wir bitten um vorherige Anmeldung an Josef Schomaker per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Montag, 27 August 2018 10:42

Negative Medikationskontrollen

Kalenderveröffentlichung der negativen Medikationskontrollen.

Bei den nachfolgend aufgeführten Pferden wurden bei der Analyse von Medikationskontrollen weder Dopingsubstanzen, noch verbotene Substanzen, gem. Listen der Anhänge I bis III der Anti-Doping- und Medikamentenkontroll-Regeln (ADMR), festgestellt.

Warendorf, den 27.08.2018

Deutsche Reiterliche Vereinigung

-Abteilung Veterinärmedizin -

 

Liste!

Dienstag, 14 August 2018 10:29

Negative Medikationskontrollen

Kalenderveröffentlichung der negativen Medikationskontrollen

Bei den nachfolgend aufgeführten Pferden wurden bei der Analyse von Medikationskontrollen weder Dopingsubstanzen, noch verbotene Substanzen, gem. Listen der Anhänge I bis III der Anti-Doping- und Medikamentenkontroll-Regeln (ADMR), festgestellt.

Warendorf, den 14.08.2018

 

Deutsche Reiterliche Vereinigung

-Abteilung Veterinärmedizin -

 

Liste!

Mittwoch, 08 August 2018 07:57

Vierspänner für Weltreiterspiele benannt

Christoph Sandmann im Team

Welche Vierspännerfahrer bei den Weltreiterspielen starten dürfen, hat der Ausschuss Fahren des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR) jetzt festgelegt. Im Rahmen der Deutschen Meisterschaften der Einspänner in Schildau in Sachsen tagte der Ausschuss und benannte die Vierspänner für die Weltreiterspiele vom 11. bis 23. September in Tryon in den USA.

Drei deutsche Vierspänner dürfen für Deutschland an den Start gehen und bilden zugleich auch eine Mannschaft. Das sind Mareike Harm (Negernbötel), Christoph Sandmann (Lähden) und Georg von Stein (Modautal). Diese drei haben schon im vergangenen Jahr bei den Europameisterschaften in Göteborg gemeinsam die Silber-Medaille gewonnen. Als Reserve soll sich Michael Brauchle (Aalen) bereithalten.

„Christoph Sandmann wird vor den Weltreiterspielen noch einmal selbst sein Top-Gespann fahren, daher wird er in Beekbergen in den Niederlanden an den Start gehen“, erklärt Bundestrainer Karl-Heinz Geiger. In Aachen hatte Sandmanns Tochter Anna sein Top-Gespann gefahren und bei ihrem ersten Start in Aachen in dem internationalen Starterfeld Platz neun belegt. Christoph Sandmann war mit einem „Zweit-Gespann“ am Start gewesen und daher auch nicht für die Mannschaft gefahren. Die bestand in Aachen aus Georg von Stein, Mareike Harm und Michael Brauchle und hatte Platz zwei hinter den Favoriten aus den Niederlanden belegt.

„Die Niederländer zu schlagen wird auch in Tryon schwierig, aber eine Medaille wollen wir auf jeden Fall bei den Weltreiterspielen gewinnen“, erklärt der Bundestrainer der Vierspänner Karl-Heinz Geiger. „Aber auch die Belgier und Franzosen sind in der letzten Zeit deutlich stärker geworden“, so seine Einschätzung. Die Vierspänner sind bei den Weltreiterspielen erst am zweiten Wochenende an der Reihe. Am Freitag, 21. September, steht die Dressur als erste Teilprüfung auf dem Programm, es folgt am Samstag, 22. September, die Geländeprüfung und am letzten Tag der Weltreiterspiele fällt bei den Vierspännern die Entscheidung um die Medaillen im abschließenden Kegelfahren.

Bislang stehen außerdem auch schon die Teams in den Disziplinen Voltigieren, Para-Dressur und Distanzreiten fest:

Das Programm der Weltreiterspiele und weitere Infos gibt es unter www.pferd-aktuell.de/weg2018

 

 

Quelle: fn-press

Montag, 06 August 2018 13:08

Freies Geländetraining

Auf der Geländestrecke der Landeslehrstätte steht der Geländeparcours der Weser-Ems-Meisterschaften vom 09.08. bis zum 10.09.2018 wochentags für ein offenes Geländetraining zur Verfügung.

Die Unkosten betragen 20,00 Euro pro Reiter/Pferd, für IGV-Mitglieder 10,00 Euro. Nutzung nur in Begleitung eines „Trainers“. Der Parcours steht von 08.00 - 17.00 zur Verfügung. Weitere Zeiten nach Rücksprache.

DSC 0784 DSC 4871 P1060725

 

Anmeldung, Einzelreiter oder Gruppen, bitte per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter 04441-9140-0.

Dienstag, 10 Juli 2018 12:53

Jetzt Kandidaten vorschlagen!

Die Persönlichen Mitglieder der FN zeichnen auch in diesem Jahr wieder Menschen aus, die sich besonders zum Wohl von Pferd und Mensch eingesetzt haben.

Sie kennen Menschen, die Außergewöhnliches fürs Pferd oder den Pferdesport geleistet haben? Ob Retter in der Not in einer brenzligen Situation, der verdienstvolle Förderer, der sich mit viel Herzblut einsetzt, oder eine Gruppe von Menschen, die die (Pferde-)Welt gemeinsam engagiert ein bisschen besser machen möchten…

PM Award 1200x630px

Stille Helfer im Hintergrund leisten Außerordentliches. Viel zu selten erfährt man von ihrem uneigennützigen Handeln zum Wohle der Pferde. Mit dem PM-Award stellen die Persönlichen Mitglieder (PM) der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) genau diese Personen in den Vordergrund: Menschen, die mit gutem Beispiel voran gehen und sich großherzig für das Pferd oder den Pferdesport einsetzen.

Die Bewerbungsphase für den PM-Award startet und ab sofort sind alle eingeladen, Einzelpersonen oder Gruppen vorzuschlagen, die durch ihr Engagement für die Auszeichnung in Frage kommen. Die Bewerbung kann bis zum 31. Juli schriftlich per Post, Fax oder E-Mail an die PM gerichtet werden und sollte Namen und Anschrift des Kandidaten enthalten, sowie Fotos und eine detaillierte Beschreibung seiner Geschichte.

Die Gewinner der drei Kategorien „Retter in der Not“, „Verdienstvoller Förderer“ und „Gemeinsam engagiert“ werden im Dezember bei einer feierlichen Preisverleihung mit dem PM-Award ausgezeichnet.

 

Wer hat für sein Engagement den PM-Award verdient?

Wir freuen uns auf Ihren Vorschlag:

Bewerbungen an: Deutsche Reiterliche Vereinigung e.V., Bereich Persönliche Mitglieder, 48229 Warendorf, Fax: 02581/6362100, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

Teilnahmebedingungen unter www.pferd-aktuell.de/pm-award

Dienstag, 26 Juni 2018 10:44

Negative Medikationskontrollen

Bei den nachfolgend aufgeführten Pferden wurden bei der Analyse von Medikationskontrollen weder Dopingsubstanzen, noch verbotene Substanzen, gem. Listen der Anhänge I bis III der Anti-Doping- und Medikamentenkontroll-Regeln (ADMR), festgestellt.

Warendorf, den 26.06.2018

Deutsche Reiterliche Vereinigung

-Abteilung Veterinärmedizin - 

Liste!

Children, Junioren und Junge Reiter messen sich in Fontainebleau

Die AG Nachwuchs des Deutschen Olympiade Komitees für Reiterei (DOKR) hat die Longlist Springen für die Nachwuchs-Europameisterschaften bekannt gegeben. Die Children (U14), Junioren (U18) und Jungen Reiter (U21) messen sich vom 9. bis 15. Juli im französischen Fontainebleau. 

Children (in alphabetischer Reihenfolge): Tjade Carstensen mit Zürich oder Venetzia, Mick Haunhorst mit Conquest oder Sonnenblümchen, Charlotte Höing mit Bajala, Chiara Reyer mit Cederic oder Chacana, Mikka Roth mit Caboto oder Atthina. Henry Delfs und Asterix stehen als Reservepaar auf der Longlist. 

Junioren (in alphabetischer Reihenfolge): Hannes Ahlmann mit Nerrado, Calvin Böckmann mit Carvella Z, Bekke Carsensen mit Cara Mia, Max Haunhorst mit Chaccara oder Crüger, Matthis Westendarp mit Stalido. Als Reservisten stehen Niels Carstensen mit Sandro Gold, Tim Hartlaub mit Lorano und Britt Roth mit Thekla-Carola auf der Longlist.  

Junge Reiter (in alphabetischer Reihenfolge): Mylen Kruse mit Concas, Jesse Luther mit Quinley, Philipp Schulze Topphoff mit Concordess DB oder Cooper, Justine Tebbel mit Light Star oder Lycon und Cedric Wolf mit Cho Chang J. Als Reservisten stehen Henry Delfs mit Carrington D, Anna-Maria Grimm mit Meteor H sowie Christoph Maack mit Dyleen auf der Longlist.

 

Herzlichen Glückwunsch.

Ihre Top-Form stellten Deutschlands Nachwuchsdressurreiter auf internationalem Parkett im Rahmen der Future Champions in Hagen unter Beweis. Souverän holten sich sowohl die U18- als auch die U21-Reiter bei der zweiten Europameisterschafts-Sichtung im Viereck den Sieg und konnten auch die jeweiligen Einzelwertungen im Nationenpreis für sich entscheiden.

Mit Abstand (148,725 Prozent) verwiesen Deutschlands Junge Reiter die Teams aus Dänemark (140,637 Prozent) und Belgien (136,813) im Nationenpreis auf die Plätze. Somit konnte Bundestrainer Hans-Heinrich Meyer zu Strohen (Verden) zufrieden sein mit drei Auftritten seiner Reiterinnen über 72 Prozent. Vor allem die Preis-der-Besten-Gewinnerin Semmieke Rothenberger (Bad Homburg) steigerte ihre bisher gezeigten Leistungen in dieser Saison nochmals. 76,127 Prozent vergaben die Richter für die Prüfungs-Siegerin, die für ihre halbe Galopp-Pirouette sogar einmal die Wertnote neun verbuchen konnte. Dreimal die Acht gab es für den versammelten Schritt. „Semmieke konnte heute klar mit ihrer internationalen Erfahrung Punkte sammeln. Das war eine ganz sichere Sache durch die sehr gute Anlehnung mit Höhepunkten in der Schritt-Tour. Ich sehe sogar noch eine Steigerung zu Semmiekes Auftritten beim Preis der Besten“, so der Bundestrainer der Junioren und Jungen Reiter.

Auf dem zweiten Platz sahen die Richter Alexa Westendarp (Wallenhorst) mit ihrer erst siebenjährigen Fürstenball-Tochter Four Seasons (72,598 Prozent), die auch beim diesjährigen Preis der Besten den Vize-Rang belegte. „Alexa hat Sitz und Einwirkung weiter verbessern können, so dass heute noch mehr Losgelassenheit zu sehen war, was sich insbesondere im Seitenbild sehr schön dargestellt hat. Dazu kam viel Ausdruck und ein sich ruhendes Pferd, das für sein junges Alter schon viel Routine besitzt“. Für die dritte Teamreiterin, Lia Welschof (Paderborn) lief die Nationenpreis-Premiere mit dem erfahrenen Wallach Don Windsor OLD (16) wie am Schnürchen. Der von Familie Kienbaum zur Verfügung gestellte Wallach, der bereits mit Florine Kienbaum international Schleifen und Medaillen in Serie sammelte, ist „ein sehr gefestigtes Pferd“. „Lia kann das Potential von Don Windsor OLD gut aufnehmen“. Nachdem der Nationenpreis-Sieg fast erwartungsgemäß nach Hause geritten wurde, können die Jungen Reiter nun in den Einzelentscheidungen weiter um einen Platz im Team für die Europameisterschaften im französischen Fontainebleau (9. bis 15. Juli 2018) kämpfen.

 

Seite 1 von 47
   
© Pferdesportverband Weser-Ems e.V
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok