Lena Austermann

Donnerstag, 16 August 2018 11:58

WEG Tryon: Deutsches Springreiter-Team benannt

Blum, Dreher, Ehning, Klaphake und Tebbel starten in den USA

Der Springausschuss des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR) hat das Team für die Weltreiterspiele (WEG) in Tryon/USA benannt.

Vier Teamreiter und -pferde sowie ein Reservepaar darf das DOKR in die USA schicken. Dies sind (in alphabetischer Reihenfolge): Simone Blum (Zolling) mit DSP Alice, Marcus Ehning (Borken) mit Pret a Tout oder Comme il faut, Laura Klaphake (Steinfeld) mit Catch me if you can OLD sowie Maurice Tebbel mit Chaccos‘ Son oder Don Diarado. Reservist ist Hans-Dieter Dreher (Eimeldingen) mit Berlinda.

„Grundlagen der Nominierung sind neben der erbrachten Leistung in dieser Saison eine optimale Vorbereitung und Leistungsperspektive für die WEG. Der Start eines Pferdes wenige Tage vor den Weltreiterspielen beim internationalen Springturnier in Calgary fällt aus Sicht des Springausschusses nicht darunter. Das haben wir bei der Nominierung berücksichtigt“, sagte Bundestrainer Otto Becker.

Alle Informationen über die Weltreiterspiele (11. bis 23. September) sowie die vollständige Longlist Springen finden Sie hier: www.pferd-aktuell.de/weg2018

 

Quelle: fn-press-.

Mittwoch, 08 August 2018 11:15

Das 8er Team geht in die nächste Runde!!!

Auch in diesem Jahr möchten wir junge Reiter, Fahrer und Voltigierer, die eine erfolgreiche Saison hinter sich haben, ehren und Ihnen somit einen Ansporn für die kommende Saison geben. Im letzten Jahr war unsere Veranstaltung genannt „8er-Team Finale“ ein voller Erfolg. Die Jugendlichen standen im Mittelpunkt und konnten einen tollen Tag in Vechta anlässlich des Hallenchampionats erleben.

Am 28.10.2018 findet nun bei uns an der Landeslehrstätte für einen Tag ein Überraschungsprogramm statt, welches wir natürlich noch nicht verraten möchten.

Wir sind schon sehr gespannt wen wir dieses Jahr wiedersehen werden und freuen uns natürlich auch auf viele neue Gesichter. Also haltet euch ran und präsentiert uns noch fleißig Noten im 8er Bereich.

Was wir schon einmal verraten wollen, ist das wir dieses Jahr wieder eine Tombola auf die Beine stellen werden, dessen Erlös der DKMS gespendet werden soll. Letztes Jahr kam bei unserer Tombola eine beachtliche Summe von 3.500 € zusammen, die wir an die Kinderkrebshilfe Vechta spendeten.

Geplant ist auch eine Registrierungsaktion bei der sich alle Gäste zwischen 17 und 55 Jahren als Stammzellspender registrieren lassen können.

Alle weiteren Informationen zum 8er Team gibt es HIER.

 

Sie möchten unsere Tombola unterstützen und etwas Gutes für Menschen im Kampf gegen den Blutkrebs tun?

Für unsere Tombola benötigen wir natürlich viele Sachspenden damit wir wieder einen hohen Erlös erzielen können. Geldspenden sind auch gern gesehen, da die Registrierung eines neuen Spenders der DKMS Geld kostet. Der größte Anteil entfällt dabei auf die Laborkosten, die für die Typisierung entstehen.

Sollten Sie uns bei unserem Vorhaben unterstützen wollen, bieten wir Ihnen im Gegenzug für Ihre Sach- oder Geldspende Werbung auf unserer Homepage, auf Flyern sowie auf Bannern. Gerne können Sie uns auch Infomaterial zukommen lassen, welches wir ausstellen werden. Sie wollen mit einem Stand vertreten sein? Auch das wäre möglich. Sie würden die Reitelite von Morgen unterstützen und sich bei der Jugend als Partner und Förderer etablieren und natürlich das Wichtigste, Menschen im Kampf gegen den Blutkrebs unterstützen. Bei Interesse sprechen Sie uns gerne an.

 

Banner psvwe webseite

 



Der Pferdesportverband Rheinland bietet in Langenfeld am 09.08.2018 von 15-19 Uhr allen Richtern mit Mindestqualifikation DL/SL eine interessante Zusatzqualifikation für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen an. Neben den Richtern können aber auch andere, an diesem Thema interessierte Personen, teilnehmen.

Das Seminar gliedert sich in drei Themenblöcke: grundsätzliche Aspekte, Abzeichenprüfungen und ‚Auf dem Turnier‘. Die Inhalte dieser Themenblöcke werden Ihnen von drei renommierten Referenten vermittelt.
Rolf Petruschke ist als Ausbilder, Lehrgangsleiter und Referent von Rastede bis München unterwegs. Der Richter Dressur bis Klasse M und Springen bis Klasse S ist außerdem bundesweit ein viel gefragter Prüfer zur Abnahme von Trainerprüfungen.
Ulrike Mohr baute ab 1995 das Kinderreitsportzentrum in Bensheim auf, 2015 kam ein zweiter Standort in Wiesental hinzu. Gemeinsam sind die beiden Kinderreitsportzentren Anlaufstelle für rund 1000 Kinder pro Woche. Doch der Fokus liegt nicht allein auf den Kleinsten: Auch in Sachen Reitabzeichen- und Fortbildungslehrgänge gehört das Kinderreitsportzentrum zu den größten und erfolgreichsten Anlaufstellen. Das Konzept hat sich bewährt: Mittlerweile steht das Kinderreitsportzentrum in Kooperation mit Reitsportbetrieben in Deutschland sowie im Ausland. Als Mitglied der FN-Arbeitsgruppe „PM-Ponyspaß“ engagiert sich Ulrike Mohr sowohl für diverse Kinder- und Ponyfortbildungsprojekte als auch in der Pilotreihe „Trainer C Basissport Kinderreitunterricht“.
Frau Mohr und Herr Petruschke werden zudem von Maria Scherhölter-Otte, Leiterin der Abteilung Jugend bei der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN), unterstützt.

Am Ende des Seminars bietet sich für alle Beteiligten noch die Möglichkeit zu einem intensiven Erfahrungsaustausch.

Kosten:

PM-Mitglieder:  25,00 €
Nicht-Mitglieder: 30,00 €
PM Abendkasse:    30,00 €
Abendkasse: 35,00 €


Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
Kathrin Willner
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: 02173 / 10 11 -106


Die Inhalte des Seminars im Detail:

I. Einstieg/grundsätzliche Aspekte
Worauf kommt es bei der Bewertung von Kindern an?
Welche Fähigkeiten sollen in die Bewertung einfließen, welche nicht?
Wie schaffe ich Transparenz gegenüber den Eltern und Ausbildern der Kinder?
Umgang mit Angst bei Kindern
Sicherheitsaspekte

II. Abzeichenprüfungen
Wie gestalte ich ein kindgerechtes Prüfungsgespräch und einen kindgerechten Ablauf?
Typische Aufgabenstellungen bei verschiedenen Abzeichen
Wie gelingt die Umsetzung der Stationsprüfungen im Theorieteil?
Welche Hilfsmittel kann ich praxisnah einsetzen und wo sollte die Prüfung idealerweise stattfinden?
Wie erfolgt eine positive und wertschätzende Bekanntgabe der Ergebnisse?

III. Auf dem Turnier
Zu klärende Fragen mit dem Veranstalter: Abteilungsgröße, Platzverhältnisse (Halle oder Viereck), wie viele Platzierte sind geplant, wer ist der zweite Richter  etc.
Praktischer Ablauf: was muss ich bedenken wenn ich als Richter die Aufgabenstellung vorgebe?
Kommentierung einer Prüfung: was muss immer, was geht gar nicht?
Wie gehe ich mit Krisen um: Kind fällt runter, Pony geht durch etc.?
Wertschätzende Kommentare
Ablauf einer sicheren Platzierung

IV. Erfahrungsaustausch

Freitag, 27 Juli 2018 10:54

Nachberufung Kader und Perspektivgruppe

Die Jugendleitung des PSVWE hat am 25.07.2018 die folgenden Reiter &  Voltigierer in den Landeskader / Perspektivgruppe nachberufen  bzw. gestrichen:

Springen:

Aufnahme Landeskader Pony:

  • Marie Weber

Streichung Landeskader Pony:

  • Hendrik Borgmann

Aufnahme Perspektivgruppe Junioren:

  • Lisa-Marie Funke

Aufnahme Landeskader Junge Reiter:

  • Jannis Göhlfennen
  • Enno Klaphake
  • Kai Thomann

 

Dressur:

Änderung Pony Landeskader:

  • Antonia Busch-Kuffner / Daily Pleasure  (Pony geändert)

Aufnahme Junioren Landeskader:

  • Sina Eilers / Fürst Nymphenburg
  • Nina Wagner / Jedermann (Pferd geändert)

Aufnahme Junioren Perspektivgruppe:

  • Michelle Moß /Dancing Queen
  • Elisa Braune / Weihestolz (2tes Pferd mit hinzugefügt)

Aufnahme Junge Reiter Landeskader:

  • Johanna Feldt / Aurora

Streichung Junge Reiter Landeskader:

  • Magdalena Danninger
  • Sophia Funke

Vielseitigkeit:

Aufnahme Landeskader Pony:

  • Nieke Kautsch
  • Jette Lakeberg

Aufnahme Perspektivgruppe Pony:

  • Eske Schierhold

Aufnahme Junioren Landeskader:

  • Linus Richter
  • Hilka Siebens
  • Katharina Wuthe

Streichung Junioren Landeskader

  • Anneke Langelage

Aufnahme Perspektivgruppe Junioren:

  • Vera Heckelmann
  • Lisa Hoffmann
  • Jaimie Kemper
  • Julia Logemann
  • Marie Melzer
  • Jelte Meyer
  • Pia Schmülling

Streichung Junge Reiter Perspektivgruppe:

  • Liam Böckmann

Voltigieren:

Aufnahme Einzel Junior Perspektivgruppe:

  • Celina Schmidt / LF: Ulrike Siemers

Aufnahme Gruppe Perspektivgruppe:

  • Oldendorf- Sabrina Eickhoff

 

Alle Reiter und Voltigierer werden in der nächsten Woche angeschrieben.

Freitag, 27 Juli 2018 06:54

DJM München: Teilnehmer nominiert!

Auf Beschluss der Jugendleitung des Pferdesportverbandes Weser-Ems auf der Sitzung am 25.07.2018, wurden die nachfolgend aufgeführten Reiter/innen und Voltigierer für die Deutschen Jugendmeisterschaften in München nominiert:

Dressur

Ponyreiter:

Nachwuchskader:

  • Antonia Busch-Kuffner

Quote:

  • Ida Janetzko / Doubtless
  • Enya Palm / Frühlingstraum
  • 1. Reserve: Martha Raupach / Mad Max WE
  • 2. Reserve: Marie Determann / Churchill WE

Junioren / Junge Reiter:

Nachwuchskader:

  • Johanna Sieverding (JUN)
  • Marlene Sieverding (JUN)
  • Sophie Reef (JUN)
  • Alexa Westendarp (JR
  • Ann Sophie Lückert (JR)
  • Rebecca Horstmann (JR)

Quote:

  • Nane Grunwald / Sülberg (JUN)
  • Sina Eilers / Fürst Nymphenburg (JUN)
  • 1. Reserve: Nina Wagner / Jedermann (JUN)
  • 2. Reserve: Elisa Braune / Weihestolz (JUN)
  • Kristin Biermann / Zwetcher (JR)
  • Johanna Feldt / Aurora (JR)
  • 1. Reserve: Pia Timmermann / Filou (JR)

Springen

Ponyreiter:

Quote:

  • Johannes Beeken
  • Marie Weber

Children:

Nachwuchskader:

  • Mick Haunhorst
  • Henry Munsberg

Quote:

  • Lisa-Marie Funke

Junioren / Junge Reiter:

Nachwuchskader::

  • Max Haunhorst (JUN)
  • Matthis Westendarp (JUN)
  • Calvin Böckmann ( JUN)
  • Philip Koch (JR)
  • Justine Tebbel (JR)

Quote:

  • Janne Visscher (JUN)
  • Henrike Ostermann (JUN)
    Leonie Böckmann (JR)
  • Kathrin Stolmeijer (JR)
  • Enno Klaphake (JR)
  • Kai Thomann (JR)
  • 1.Reserve: Jannes Göhlfennen (JR)

 

 Voltigieren:

Gruppen:

  • Oldenburg, Sven Henze, Pferd: Capitano
  • Filsum, Irmtraut Lemke-Saathoff, Pferd: Latino
  • Reserve: Melle Oldendorf, Sabrina Eickhoff, Longchamp

Einzel:

  • Alisa Marie Lülf / LF: Sabrina Eickhoff
  • Hanna Schröder/ LF: Helmut Koop
  • Elena Lucas / LF: Agnes Först
  • Reserve: Celina Schmidt / LF: Ulrike Siemers

Doppel:

  • Maribel Oschkenat & Lilly Warren / LF: Sven Henze

 

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!!!

Die Reiter und Voltigierer werden per Email angeschrieben und informiert.

 

 

 

 

Mittwoch, 25 Juli 2018 09:54

Negative Medikationskontrollen

Bei den nachfolgend aufgeführten Pferden wurden bei der Analyse von Medikationskontrollen weder Dopingsubstanzen, noch verbotene Substanzen, gem. Listen der Anhänge I bis III der Anti-Doping- und Medikamentenkontroll-Regeln (ADMR), festgestellt.

LISTE

Warendorf, den 25.07.2018

 Deutsche Reiterliche Vereinigung

 -Abteilung Veterinärmedizin -

Für das Finale des Bundesnachwuchschampionat Dressur der Junioren "Liselott Rheinberger-Förderpreis 2018" haben sich die folgenden Reiterinnen aus Weser-Ems nach dem Sichtungslehrgang qualifiziert:

Philippa Hodes / Barolo M

Michelle Moß / Dancing Queen

Insgesamt wurden 20 Reiter und Reiterinnen für das Finale, welches im Rahmen der Deutschen Jugendmeisterschaften in München Anfang September stattfindet, nominiert.

Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg in München!

Montag, 23 Juli 2018 07:33

DJM Fahren: Jörg Zwiers gewinnt Gold

Der kleine Ort Ostenfelde in der Nähe von Warendorf war an diesem Wochenende Treffpunkt der deutschen Fahrer-Jugend. 140 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene wetteiferten hier um Deutsche Meistertitel (U25) und den Sieg im Bundesnachwuchschampionat (U16). Die Titelträger 2018 sind: Jörg Zwiers (Emlichheim/Weser-Ems), Louise Hansen (Schleswig/Schleswig-Holstein), Fokko Straßner (Burgdorf/Hannover), Florian Müller (Herford/Westfalen) sowie Amelie Müller (Oebisfelde-Weferlingen/Sachsen-Anhalt), Tom Bücker (Emsdetten/Westfalen) und Rebecca Poppe (Heeslingen/Hannover).

„Es war ein tolles Turnier mit tollem Sport. Ich bin sehr zufrieden“, resümierte Dieter Lauterbach (Dillenburg). Der für den Jugend-Fahrsport zuständige Bundestrainer hat jetzt schon das nächste Ziel vor Augen: die Titelverteidigung bei den Jugend-Europameisterschaften vom 15. bis 18. August im ungarischen Kisber. „Wegen der zeitlichen Nähe waren die Deutschen Jugendmeisterschaften keine Sichtung mehr für die EM“, erklärte er. „Und so waren auch nicht alle der Nominierten hier am Start. Die, die da waren, haben gute Leistungen gezeigt und ihre Nominierung bestätigt“. Speziell für drei Teilnehmer hatte Lauterbach dann noch eine ganz besonders gute Nachricht: Sowohl Fokko Straßner als auch Anna Hüsges (Willich) und Pia Schleicher (Krefeld) haben ihr Ticket für Kisber in der Tasche, je Altersklasse sind jetzt doch vier Startplätze pro Nation in Ungarn vorgesehen. Bereits nominiert waren: Tom Bücker, Sophie Hüsges (Willich), Lea Voskort (Emsdetten), Nea-Renee Bonneß (Fichtenwalde), Anna-Marie Lass, Lisa-Marie Tischer (Neu-Isenburg), Elena Baackmann (Emsdetten) sowie Carla und Esther Rietzler (Rettenberg).

Zweispänner Pferde Klasse M

Ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen lieferten sich Jörg Zwiers und Helena Scheiter (Hausen/Bayern). Beide hatten schon 2014 nur einen Platz auseinandergelegen, damals war Scheiter Dritte, Zwiers Vierter. In diesem Jahr ging es um den obersten Treppchen-Platz. Helena Scheiter, sie war schon zwei Mal Deutsche Jugendmeisterin, gewann die Dressur und das Hindernisfahren und kam im Gelände als Vierte ins Ziel. Der 24-jährige Zwiers hatte im Gelände die Nase vorn und war Zweiter in der Dressur und im Hindernisfahren. Damit trennten die Beiden am Ende nur etwas mehr als drei Punkte. Bronze gewann der Deutsche Vizemeister des vergangenen Jahres, Markus Stottmeister (Bösdorf/Sachsen-Anhalt).

Zweispänner Ponys Klasse M

Mit 29 Teilnehmern stellten die Pony-Zweispänner-Fahrer in diesem Jahr das größte Starterfeld. Erneut an der Spitze stand Louise Hansen. Mit dem Sieg in der Dressur hatte die mehrfache Landesmeisterin in Schleswig-Holstein von Beginn an die Titelverteidigung im Blick. Platz zehn im Gelände und sechs Punkte im Hindernisfahren brachten der 24-jährigen am Ende 108,11 Punkte und damit mehr als vier Punkte Vorsprung vor dem neuen deutschen Vize-Meister Tim Grässlin aus Kandern/Baden-Württemberg, der im vergangenen Jahr Platz fünf belegt hatte. Bronze holte sich Lena Hensel (Büdingen/Hessen, die als Einzige den Kegelparcours ohne Fehler absolvierte. Eine nicht so gelungene Dressur (Rang 18) verhinderte für Marathon-Sieger Michael Schuppert (Kremkau/Sachsen-Anhalt) einen Medaillenplatz, am Ende blieb für den DJM-Sieger von 2015 und Bronzemedaillengewinner von 2017 „nur“ Platz sechs.

Einspänner Pferde Klasse M

Mit dem Sieg bei den Einspänner Pferden feierten Fokko Straßner (19) und seine Hannoveraner Stute Stradivari (v. Souvenir) ihren bisher größten Erfolg – 2016 waren sie 18., 2017 Fünfte, 2018 nun der Sieg. Der hannoversche Landesmeister startete mit Platz vier in der Dressur in die Meisterschaft, war Zweiter im Gelände, Vierter im Hindernisfahren und beendete die Kombinierte Prüfung mit 106,65 Punkten. Neue deutsche Vizemeisterin wurde Anne Unzeitig aus Greifenstein/Hessen. Mit dem elfjährigen Wallach Charmeur absolvierte sie als Einzige das Hindernisfahren ohne Fehler, war Siebte in der Dressur und Achte im Gelände. Für Titelverteidigerin Marcella Meinecke aus Eicklingen/Hannover gab es in diesem Jahr Bronze. Mit ihrem Hannoveraner Borneo hatte sie die Dressur gewonnen und war Sechste im Gelände, fiel aber mit neun Punkten im Hindernisfahren etwas zurück. Der Sieg im Marathon ging Daniel Müller (Herford/Westfalen), der in Ostenfelde den Westfalen For Fire angespannt hatte.

Einspänner Ponys Klasse M

Auch bei den 28 Startern in der Pony-Einspännerkonkurrenz gab es einen spannenden Wettbewerb um die Medaillenplätze. Doch die Titelverteidigung sollte gelingen: Nach Platz zwei in der Dressur, Platz fünf im Gelände und Platz vier im Hindernisfahren standen am Ende 101,54 Punkte auf dem Konto von Florian Müller (19) und seinem Deutschen Reitpony Hesselteichs Lucky Dulcio (v. Lucky Lao II). 102,50 Punkten „sammelten“ Daniela Twyhues (Gescher/Westfalen) und der Lewitzer Gismo; sie machten mit ihrem Sieg im Hindernisfahren Plätze gut. Bronze ging – wie schon 2017 – an Pia Grundmann (Fredenbeck/Hannover) und ihr Deutsches Reitpony Darisco. Dressursieger Antonius Neu aus Wettringen mit Poppey verlor nach Rang 17 im Gelände die Führung und landete am Ende auf Platz fünf. Gesamtvierte wurden die Marathon-Sieger Anna Genkinger (Pfalzgrafenweiler) und Bella Donna.

Zweispänner Ponys Klasse A

2016 und 2017 war sie Zweite, in diesem Jahr fuhr Amelie Müller im Bundesnachwuchschampionat an die Spitze. In allen Teilprüfungen Zweite verwies die junge Fahrerin mit insgesamt 73,04 Punkten Titelverteidigerin Lea Schröder (Sehnde/Hannover) auf den Vize-Platz. Lea hatte zwar die Theorie (sie ist beim Bundesnachwuchschampionat eine der Teilprüfungen) und die Dressur gewonnen, kam aber im Gelände „nur“ als Fünfte ins Ziel und leistete sich in den Kegeln ein paar mehr Pünktchen als Amelie (gesamt 75,44 Punkte). Bronze holte sich Marathonsieger Ferdinand Grams (Osterburg/Sachsen-Anhalt). Das Hindernisfahren gewann Malte Reinhardt aus Bischoffen/Hessen (Gesamt-Fünfter).

Einspänner Ponys Klasse A

Titelverteidigung gelungen hieß es auch für Tom Bücker. Der 14-jährige Sohn von Pony-Vierspännerfahrer Tobias Bücker hatte wie 2017 den gekörten Hengst Joldis Guiseppe (v. FS Golden Highlight) angespannt und startete nach Rang elf in der Theorie durch: Platz eins in der Dressur, Platz eins im Gelände und eine Nullrunde im Kegelfahren. 61,82 Punkte waren dann auch ein deutlicher Vorsprung vor der alten und neuen Vize-Nachwuchschampioness Anna-Marie Lass (Dillenburg/Hessen), die mit Little Foot auf insgesamt 75,41 Punkte kam. Dritte wurden Lena Esterhues (Warendorf/Westfalen) und Hove’s Dreamfire. Das Hindernisfahren gewann Rika Wiesener (Beckum/Westfalen) mit Lilly.

Einspänner Pferde Klasse A

In Ostenfelde war auch für die Einspännerfahrer (Pferde) ein Bundesnachwuchschampionat ausgeschrieben. Allerdings hatten nur vier Jugendliche den Weg nach Ostenfelde gefunden. Der Sieg ging an die 14-jährige Rebecca Poppe mit Little Girl vor Philip Müller (Kirchlengern/Westfalen) mit Vegas und Leonie Blumentritt (Löderburg/Sachsen-Anhalt) mit Cedienio.

Länderpokal

Es ist gute Tradition, dass bei Fahrmeisterschaften auch die Mannschaftsleistung geehrt wird. Das beste Team bei den Deutschen Jugendmeisterschaften kam wie schon 2017 aus Hannover mit Marcella Meinecke, Fokko Straßner, Pia Grundmann und Anne-Marie Schulz. Beim Bundesnachwuchschampionat hatten die Westfalen in der Besetzung Lea Voskort, Marie Nordhues und Tom Bücker die Nase vorn.

 

Quelle:fn-press.

Laura Klaphake und Catch me if you can liefern zwei Nullrunden

Die deutschen Springreiter haben zum dritten Mal in Folge den Nationenpreis beim CHIO Aachen gewonnen. Die 24-jährige Debütantin Laura Klaphake lieferte dabei mit ihrer Stute Catch me if you can zwei fehlerfreie Runden. Die weiteren Teamreiter Simone Blum mit DSP Alice, Marcus Ehning mit Pret a Tout und Maurice Tebbel mit Chaccos‘ son verzeichneten jeweils lediglich vier Strafpunkte. Platz zwei belegte Irland vor den Niederlanden.

Der Druck war groß - zwei Mal in Folge hatte das deutsche Team in den vergangenen beiden Jahren den traditionsreichen Nationenpreis beim Weltfest des Pferdesports gewonnen. In diesem Jahr schickte Bundestrainer Otto Becker ein ganz junges Team ins Rennen. Alle behielten die Nerven und überzeugten auf ganzer Linie. Laura Klaphake (24, Steinfeld) und Simone Blum (29, Zolling) gaben ihr Debüt in der Aachener Soers. Maurice Tebbel (24, Emsbüren) kannte die Atmosphäre bereits aus dem vergangenen Jahr, wo er mit Chaccos’ son zwei fehlerfreie Runden lieferte. Einziger Routinier im Team war diesmal der 44-jährige Marcus Ehning (Borken), der mit Pret a Tout im zweiten Umlauf den Triumph des deutschen Teams perfekt machte.

Blum und Alice hatten mit lediglich einem Abwurf den ersten Umlauf für Deutschland eröffnet. Im Anschluss blieben Klaphake und Catch me ohne Fehler, ebenso wie Tebbel und Chaccos‘ son. Auch bei Ehning und Pret a Tout fiel eine Stange, sodass die Mannschaft mit insgesamt vier Strafpunkten auf Rang vier in den zweiten Durchgang startete. Der zweite Umlauf begann mit tadellosen Vorstellungen der beiden Amazonen. Als bei Tebbel eine Stange fiel stand fest: Marcus Ehning musste mit einer Nullrunde den Sieg sichern. Und das gelang dem erfahrenen Reiter ohne Probleme. „Wenn man einmal in Aachen gewinnt, dann will man es immer wieder. Jetzt hat es drei Mal in Folge geklappt. Wir hatten heute einfach ein tolles Team und alle haben einen super Job gemacht“, sagte Ehning.

Für den Bundestrainer war es ein „ganz besonderer Abend. Ich bin unglaublich stolz auf dieses Team und überglücklich“, sagte Otto Becker. „Unsere Taktik ist heute voll aufgegangen. Das muss man auch erstmal so machen wie Marcus als Schlussreiter. Alle sind toll geritten und die Pferde sprangen super. Insgesamt hätte es heute nicht besser für uns laufen können.“

Simone Blum ärgerte sich anfangs noch über ihren unglücklichen Fehler im ersten Umlauf. Aber auch das war am Ende des Abends nach ihrer fehlerfreien Runde mit Alice schnell vergessen. „Ich kann es einfach nicht glauben. Alice ist unglaublich gesprungen“, sagte die Bayerin. Für Laura Klaphake wurde mit dem Sieg und den beiden Nullrunden „ein Traum wahr. Catch me ist einfach in der Form ihres Lebens.“ Auf die Frage nach ihrem Erfolgsgeheimnis antwortete die Studentin: „Ein Kuss für Catch me vor dem Einreiten bringt uns offenbar Glück.“ Bereits beim Nationenpreis in Rotterdam vor gut zwei Wochen blieben die beiden in zwei Umläufen ohne Strafpunkte. Maurice Tebbel feierte bei seinem zweiten Start in Aachen seinen zweiten Mannschaftssieg und freute sich einmal mehr über die „wahnsinns Stimmung im Stadion. Das ist jedes Mal wieder ein tolles Gefühl hier einzureiten. Und heute bin ich einfach unglaublich dankbar, das wieder erleben zu dürfen.“

Herzlichen Glückwunsch

Quelle: fn-press.

Mittwoch, 18 Juli 2018 08:45

Negative Medikationskontrollen

Bei den nachfolgend aufgeführten Pferden wurden bei der Analyse von Medikationskontrollen weder Dopingsubstanzen, noch verbotene Substanzen, gem. Listen der Anhänge I bis III der Anti-Doping- und Medikamentenkontroll-Regeln (ADMR), festgestellt.

LISTE

 

Warendorf, den 17.07.2018

 Deutsche Reiterliche Vereinigung

 -Abteilung Veterinärmedizin -

 

 

Seite 1 von 65
   
© Pferdesportverband Weser-Ems e.V
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok